Weltweit größte Wasserkraftschnecke in Kindberg errichtet

Die Wasserkraftschnecke Kindberg liefert 500.000 kWh pro Jahr

Kindberg- Ein wichtiger Bereich der Leistungen der Bea Elechtrics im Bereich Wasserkraftanlagen bildet die Errichtung von Wasserkraftschnecken. Die Firma übernimmt in Österreich die Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der gesamten maschinellen und elektrotechnischen Ausrüstung. von Wasserkraftschnecken der Firma Ritz-Atro.

Im E-Werk Kindberg konnte mit einer Wasserkraftschnecke ein großen Erfolg erzielt - und dies im wahrsten Sinn des Wortes. In Kindberg waren die beiden Francisturbinen, die bis heute einen wichtigen Beitrag für die Stromversorgung in der Region leisten, auf eine Ausbauwassermenge von 12 m3/s ausgelegt. Da die Mürz aber häufig mehr Wasser führt, floss dieses stets ungenutzt über die Wehranlage. Man entschied sich aus diesem Grund für die Errichtung einer Wasserkraftschnecke.

Die Rahmenbedingungen vor Ort erforderten eine Maschine mit enormen Ausmaßen: eine 24 Tonnen schwere Wasserkraftschnecke mit einem Durchmesser von 3,6 Meter und einer Länge von 19 Meter wurde errichtet. Mit diesen Maßen ist sie die derzeit größte installierte Wasserkraftschnecke weltweit. Im November 2007 begann man mit den Bauarbeiten, die im März dieses Jahres abgeschlossen wurden. Im April 2008 wurde die Schnecke in Probebetrieb genommen

Die neu errichtete Schnecke ist auf eine Wassermenge zwischen 1 m3/s und 5,7 m3/s ausgelegt, und wird über die Veränderung der Drehzahl sowie über die übergeordnete Regelung des Einlaufschützes geregelt. Die Nennwassermenge der Wasserkraftschnecke beträgt 5 m3/s. Die Nenndrehzahl der Schnecke ist mit 21 U/min angegeben. Im Spitzenlastbereich erreicht sie sogar Werte bis 25 U/min. Die Maschine ist optimal an die Erfordernisse anpassbar, was die bestmögliche Ausnutzung der hydraulischen Verhältnisse ermöglicht.

Zusätzlich wurde die Steuerung in das Leitsystem des bestehenden Kraftwerks eingebunden. Im Falle des E-Werks Kindberg bedeutet das, dass die Restwassermaschine auch von der Zentralwarte aus kontrolliert und bei Bedarf ferngesteuert werden kann.

Nun wird die Wasserkraftschnecke in Kindberg in den Regelbetrieb genommen. Sie wird im Jahr rund 500.000 kWh Strom erzeugen, was eine Erhöhung um rund ein Viertel der bisherigen Stromausbeute und eine erhebliche Entlastung der CO2-Bilanz in der Region bedeutet.

Quelle und weitere Info: BEA Electrics GmbH


Artikel Online geschalten von: / holler /